Plastische Chirurgie, ästhetische Chirurgie und Schönheitschirurgie: Hier finden Sie wichtige Informationen zu den Themen Schönheitsoperation und Plastischer Chirurg, diese werden für Sie wichtig sein, wenn Sie die Leistung eines Schönheitschirurgen in Anspruch nehmen wollen.

Bauchdeckenstraffung

Die Bauchdeckenstraffung zählt zu den anspruchsvollsten und den aufwendigsten Schönheitsoperationen,  bei denen auch in Kombination mit der Entfernung von Fettgewebe und Straffung der darunter liegenden Muskulatur die Konturen des Körpers erheblich verbessert werden können.

Da nach einer starken Gewichtsabnahme der Hautmantel zu groß ist und sich nicht immer mit ausreichend Sport zurückbilden kann, ist eine Bauchdeckenstraffung sinnvoll. Dies ist auch der Fall nach einer Schwangerschaft, da die Bauchdecke überdehnt und die elastischen Fasern zerstört sind.  Allerdings macht solch eine Straffung nur Sinn, wenn das Gewicht des Patienten konstant gehalten wird. Ebenso gilt es für Frauen die Ihre Familienplanung bereits abgeschlossen haben, da das Ergebnis nach einer erneuten Schwangerschaft hinfällig sein könnte.

Vor einer Bauchdeckenstraffung sollte mit dem Behandelnden Chirurgen geklärt werden, wo und wie die Narbe gelegt wird. Denn die Narbe einer Buchdeckenstraffung wird wie jede andere Narbe bleiben. Im Idealfall wird die Narbe in der Bikinizone am Unterbauch gelegt.

In der Regel wird der Schnitt knapp oberhalb der Schambehaarung in einem kleinen Bogen von einem Beckenknochen zum anderen angesetzt und der Nabel wird mit einem kreisrunden Schnitt vom umliegenden Gewebe frei gelegt. Die Haut wird von der Bauchwand bis an die Rippen hoch angehoben, so dass die Bauchmuskulatur frei liegt. Jetzt kann das Fettgewebe entfernt und die Bauchmuskeln gestrafft werden. Somit wird die Bauchwand fester und die Taille schmaler. Nachdem der Bauchnabel an der ursprünglichen Stelle wieder eingesetzt wurde, wird die Wunde vernäht.

Während der Operation werden dem Patienten Drainageschläuche gelegt. Durch diese Schläuche kann das Wundsekret und Blut abfließen.

Dem Patienten werden noch auf dem OP-Tisch ein Wundverband und ein Kompressionsmieder angelegt.

Nach ca 2 Wochen werden dann die Nähte entfernt.

Die Kosten für eine Bauchdeckenstraffung werden in den meisten Fällen von den Patienten selber getragen.