Plastische Chirurgie, ästhetische Chirurgie und Schönheitschirurgie: Hier finden Sie wichtige Informationen zu den Themen Schönheitsoperation und Plastischer Chirurg, diese werden für Sie wichtig sein, wenn Sie die Leistung eines Schönheitschirurgen in Anspruch nehmen wollen.

Stirnlift, Stirnstraffung

 Durch Zornesfalten, schlaffen Augenbrauen oder Furchen der Stirn kann ein grimmiger und müder Gesichtsausdruck entstehen. Ein Stirnlift glättet Falten sowie Furchen, und korrigiert schlaffe, hängende Augenbrauen, so dass man wieder ein frisches jugendlicheres Aussehen bekommt.

In der Regel wird das Stirnlift in örtlicher Betäubung vorgenommen. Manche Ärzte bevorzugen aber eine Allgemeinnarkose.

Der Schnittbereich verläuft von Ohr zu Ohr, hinter der Stirn Haar Grenze. So fällt die Narbe nach dem Eingriff nicht ganz so auf. Der Arzt löst Gewebe und Muskeln und verlegt sie nach oben.

 

Bei einem endoskopischen Eingriff ist es ähnlich. Statt eines großen Schnittes werden kleine Einschnitte gesetzt, in die das Endoskop eingeführt wird. Mit einem weitern Endoskopischen Instrument geht der Arzt durch einen anderen kleinen Einschnitt und führt die Präparationen aus.

Nach dem Eingriff sollte ca. 1 Woche Genesung eingeplant werden.

Verbände werden nach ca. 2-3 Tagen nach dem Eingriff entfernt. Die Fäden werden je nach Wundheilung zwischen dem 7. und 10. Tag nach der Operation gezogen.

In seltenen Fällen kann es zu überschüssiger Narbenbildung, Sensibilitätsstörungen und Missempfinden, wie z.B. Juckreiz, sowie Infektionen und Blutungen kommen.

In sehr seltenen Fällen können auch verletzte Augenbrauennerven entstehen.

Sollten Ihre Harre sehr kurz sein, lassen Sie sie vor der Operation lang wachsen, so können die Narben während der Heilphase gut verdeckt werden.


Einen netten Witz zum totalen Facelift findet sich hier.